35-Jähriger konnte nur noch tot geborgen werde

Hattingen, 28.7.13

Um 20:23 Uhr wurde die Feuerwehr Hattingen alarmiert, eine männliche Person sei bei einem Badeunfall in der Ruhr vermisst. Um 20:25 Uhr, nach Alarmstufenerhöhung wurde auch das THW Hattingen zur Unterstützung hinzu alarmiert mit dem Einsatzstichwort „Wasserrettung“.

 

Gemäß eigener AAO wurden beide Schlauchboote einsatzbereit gemacht und nach neun Minuten rückten beide Bootsbesatzungen aus. Unser Einsatzabschnitt war der Bereich von der Kosterbrücke bis zur Schleuse in Blankenstein und von dort bis zur Kemnader Brücke.

Neben den beiden Bootstrupps wurden noch Fußstreifen entlang des Ufers entsendet.

Gegen 21:55 konnte der Einsatz vor Ort beendet werden, da Taucher die Person lokalisiert hatten. Nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft beendeten die 24 Einsatzkräfte ihren Dienst.

Die Zusammenarbeit war sehr lobenswert.

weitere Infos:

http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/35-jaehriger-tot-aus-der-ruhr-geborgen-id8251185.html

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/35-jaehriger-schwimmer-aus-bochum-tot-aus-der-ruhr-geborgen-id8248032.html