Atemschutzfortbildung

  • Drucken

Am Samstag, 24. März, fand wieder eine Atemschutzfortbildung der aktiven Atemschutzgeräteträger beim THW Hattingen statt.

 

Zunächst wurden die wichtigsten Grundlagen, wie beispielsweise die Einteilung des Luftvorrates im Einsatz, die Rettung und der Sicherungstrupp besprochen. Dieses Mal konnte dank einer Spende die Materialkunde durch die neuen Atemschutz-Holster erweitert werden. Diese Holster befinden sich an jedem Atemschutzgerät der beiden Bergungsgruppen, darin sind jeweils enthalten: Bandschlinge, Keile, Markierungsstift und ein Knicklicht für den Notfall. Zudem wiederholten die teilnehmenden Atemschutzgeräteträger noch aktiv die Bedienung der Totmannwarner.

Direkt daran schloss sich der praktische Teil, bei dem eine Wandabstützung mit EGS errichtet werden sollte. Diese sollte in der abgedunkelten und teilweise zugestellten Fahrzeughalle errichtet werden. Hierbei wurde auch das Funken mit Atemschutz geübt sowie die Atemschutzüberwachung mit der sich schon bewährten und selbst erstellten Atemschutzüberwachungstafel.

Nach einer verdienten Pause und viel Wasser ging es zur Nachbesprechung. Hier konnte festgestellt werden, dass die Arbeiten zwar anstrengend waren, aber das Einsatzziel erstaunlich schnell erreicht wurde. Die Kommunikation untereinander war vorbildlich, allerdings müssten auch aufgetretene Fehler, wie z.B. das Vergessen von Handschuhen, besprochen werden. Zudem wurde diskutiert, ob eine andere Aufteilung der Atemschutzgeräteträger die Arbeiten erleichtern würden, dies werden wir bald testen.