Örtliche-Gefahren-Abwehr Dekon G / LKW

Die neuen-alten Gefahren des Gesundheitsnetzwerkes, sind Tierseuchen, die sich zu Pandemieen entwickeln können. Ein möglicher Kanditat dafür ist die Vogelgrippe.

Auch MKS,Blauzungen Krankheit und Schweinpest, verursachen wie SARS auch große Wirtschafttliche Schäden. darum sind alle Mittel zur Eindämmung vorzunehmen.

Darum wurde im Auftrag des Ennepe Ruhr Kreis, in Zusammenarbeit mit dem Kreisveterinär diese Desinfektionsschleuse für LKW/PKW entwickelt und gebaut.

2 Stück werden im Kreis vorgehalten eine im THW OV Wetter und eine im OV Hattingen.

Mit Hilfe einer Wanne aus Folie,sowie einem Sprühbogen und Handpumpen, wird das KFZ erst gereinigt.Dann komplett eingenebelt mit dem nötigen Desinfektionsmittel,und danch klar abgespült. Wenn die jeweils nötige Einwirkzeit herum ist. Sämtliche Flüssigkeiten werden aufgefangen und anschließend fachgerecht entsorgt.

Das Einsatzmittel Dekon G/LKW wird durch das THW aufgebaut und mit der nötigen Logistik versogrt.

Aber da der Betrieb einer Anlage im Einsatzfall tagelang sichergestellt sein muß, werden schon heute Feuerwehren des Kreises mit der Handhabung vertraut gemacht.

Voraussetzung ist hierfür die Maskentauglichkeit, und man muß unter einem Schutzanzug arbeiten können.

Bei 6 Mann Mindestbesatzung einer Anlage, ist mit einer 30 Minuten Schicht zu rechnen, dann kommen die nächsten 6, diese desinfiezieren ihre Kameraden und die 3. Schicht zieht Sie dann aus.  Nach 3 Durchgängen ist diese Schicht komplett zu tauschen. Dann sind gerade mal ca 4 Stund vorbei.

Es werden noch 2 Melder und 2 Techniker benötigt pro Gesamtschicht

So kommt man bei einem 24 Stunden Einsatz auf 50 Helfer ohne Logistiker und Lotsen oder Verkehrssicherungsposten.

 

  • 1vorreinigung
  • 2sprhbogen
  • 3desinfektion

Simple Image Gallery Extended