Führungskräftetreffen des THW-EN

Hattingen, 11.01.19

Am Freitagabend fand das Führungskräftetreffen der vier THW Ortsverbände des Ennepe-Ruhr-Kreises (Witten, Schwelm, Wetter u. Hattingen) statt. Über 30 Führungskräfte waren der Einladung zur Neujahrsbesprechung gefolgt.

Da das THW sich derzeit im fließenden Wandel befindet, um auf die geänderte Sicherheits- und Risikolage angepasst reagieren zu können, wurde ein Rahmenkonzept hierzu entwickelt.

 

 

Dies ist von der Politik abgesegnet worden. Der Schwerpunkt der neuen Ausrichtung liegt nun in der Gefahrenabwehr, im Besonderen bei Einrichtungen die notwendig sind das öffentliche Leben aufrecht zu erhalten (KRITIS).

Dazu gibt es nun ein angepasstes Einheitenkonzept, um bei Wetterextremen und anderen Szenarien effektiver eingreifen zu können. Die Umsetzung der ersten Schritte hat nun begonnen und es fallen Einheiten weg, andere werden Umgebaut und einige gar neu aufgestellt. Auch die Anzahl verschiedener Fachgruppen wurde nach oben hin angepasst.

Diese Änderungen hinsichtlich Einheiten, Ausstattung und Änderungen von Fähigkeiten waren Hauptthemen der Besprechung. Die einzelnen Führungskräfte stellten dies ihren Kameraden vor.

Im Anschluss wurden Wege der weiteren gemeinsamen Zusammenarbeit gesucht, um ein einheitliches Wissensniveau zu erreichen, damit untereinander das problemlose Austauschen von identischen Einheiten weiterhin verbessert wird.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Umstellungen uns im Ennepe Ruhr Kreis einen deutlichen Fähigkeitsaufwuchs bringen. Gerade die Neugeschaffenen Fachgruppe "Notinstandsetzung und Notversorgung" (FGr N), die alle vier Ortsverbände erhalten, hat durch ihre Ausstattung hierfür enormes Potential.